Sonntag, 4. Dezember 2016

Zwei von drei / WKSA 3. Treffen

Heute fragt Dodo auf dem MMM Blog nach dem Stand unseres Weihnachtskleides.
Bei ihr schaut es ganz prima aus, ihr Kleid aus zauberhaftem Stoff ist fast fertig.

Ich habe von meinem 3 Stufen-Plan bereits 2 Stufen erklommen. 

1. Stufe: die pinke Probebluse ist fertig und gab den Ausschlag den Schnitt ein wenig anzupassen. Die Linie des Wickeloberteils habe ich etwas steiler aufgestellt und damit verkürzt, der Ausgleich erfolgte über die Falte in der Schulternaht, die nun etwas tiefer ist. Weiterhin habe ich den Schnitt verlängert, damit die Bluse zu einem Rock tragbar wird. 

2. Stufe: weiße Wickelbluse und blauer Satinrock. 
Fertig und es passt. 



Die Bluse aus weißem Chiffon ist mit weißem Batist gefüttert und trotzdem nicht ganz blickdicht. Auf der Haut getragen passt alles ganz wunderbar, mit einem dünnen Baumwollunterhemd darunter krumpelt sich die Bluse am Unterhemd fest. 


Wenn wir dann jetzt bitte das Weihnachtsfest in den Sommer verlegen könnten, kann ich das Outfit auch zum Fest tragen. Brrr es ist echt flatterig, auch der dünne (trotz Acetat-Futter) Rock lässt mich frösteln, zumal frau bei so feinem Stoff auch dünne Strümpfe tragen muss und nicht mit Thermostrümpfen daher kommen kann. 

Zwar ist die Weihnachtsstube immer gut geheizt, trotzdem läuft man häufig hin und her und kommt dann auch in die kühleren Räume und überhaupt gibt es dann noch Wege zum Auto, zum Haus usw. Vielleicht überrascht uns Weihnachten mit 14 Grad Plus, dann mag es gehen. Oder ich schaue mich um, ob es ein sehr glattes Themounterkleid gibt damit ich das Outfit tragen kann.


Meine Hoffnungen liegen also auf Stufe 3, dem Kleid in Wickeloptik aus Wollstoff. In der kommenden Woche habe ich nicht ausreichend Nähzeit, um das anzugehen und werde wohl erst am kommenden Wochenende zuschneiden. 

Ein Foto der pinken Wickelbluse muss ich schuldig bleiben. Die Bluse sieht gut aus, endet jedoch genau in Taille - ich habe schlichtweg kein Kleidungsstück im Schrank, dass ich zu der Bluse tragen kann. Mit Hose oder Rock funktioniert es nicht ...ich brauche ein einfarbiges Kleid, dass ich unter die Bluse ziehen kann.  Blauer Viskosejersey liegt bereit, damit kann ich mich dann nach Weihnachten beschäftigen. 

Und sonst so? Weihnachtstimmung gab es gestern, als ich mit Neffe, Nichte und Besuchskind  fünf Bleche Kekse gebacken habe. Bei der Verzierung der Kekse wurden hingebungsvoll richtige Kunstwerke geschaffen.


Beim Adventskaffee werde ich mich gemütlich durch die Beiträge der anderen WKSA Teilneherinnen klicken. Auf dem MMM Blog ist die gesamte Parade zu sehen. 

Freitag, 2. Dezember 2016

Gefahr für mein Weihnachtskleid

Am Sonntag steht das 3. Treffen beim Weihnachtskleid Sew Along an. Alle wollen Fortschritte zeigen und am besten gelungenen Probemodelle aufweisen.

Soweit der Plan. In der Realität befinde ich mich jedoch gerade in einem nähtechnischen Parallel-Universium und meine Weihnachtskleid-Pläne passen da überhaupt nicht hinein.

Mein Näh-Ich ruft nach Paspeltaschen, Blazern, einem vollendeten Blusenkragen, Blusenärmeln mit Kapellenschlitz und perfekten Sportmanschetten.  Die Bluse am besten in kräftigem Flieder mit einem leicht strukturierten Stoff.... Hach, das würde ich jetzt wirklich gern nähen.

Die Pläne für mein Weihnachtsoutfit -Wickelbluse, Satinrock-  was war das nochmal?

Um es vorweg zu nehmen, ich bin nicht krank oder mit unerlaubten Substanzen in Kontakt gekommen.
Ich haben zwei Tage in Köln verbracht.
Sebastian Hoofs, Ende 20, ist ein überaus sympatischer, fachkundiger und aufgeschlossener Maßschneider in Köln der sein Wissen mit Hobbyschneidern teilt. Dafür bietet er regelmäßig Kurse an oder auch Einzelcoachings.



Letzte Woche von Donnerstag nachmittag 15 Uhr bis Freitag 18 Uhr war ich in meinem persönlichen Nähhimmel. Ein Profi nimmt sich Zeit nur für mich und zeigt mir die Dinge bei denen ich mit meinen bisherigen Ergebnissen nur mäßig zufrieden war.

Es war großartig! (Aber gefährlich für meine Weihnachtskleid-Pläne).

Das Programm war knackig für 1,5 Tage:
Paspeltaschen für Blazer
Ärmel einsetzten mit Ärmelfischen und Schulterpolster für Blazer
Kapellenschlitz für Hemden und Blusen
Hemden/Blusenmanschetten sauber annähen
perfekte Hemd/Blusenkragen annähen

Kontrolle, ob der Kragen sich schön legt und gleichmäßig gearbeitet ist. 


Konkret lief es so ab, dass mir Sebastian an meinen vorbereiteten Stücken (Herrenhemd, Blazer) die Dinge gezeigt hat und ich dann das jeweilige Gegenstück selber gearbeitet habe. Ein Blazer braucht nunmal zwei Paspeltaschen, hat zwei Ärmel, genau wie das Herrenhemd und auch ein Hemdkragen hat zwei Ecken und Enden...

Verstürzen des Hemdkragens am Halsausschnitt

 Während ich steckte, heftete, mit der Maschine nähte ... stand bzw. saß Sebastian neben mir und hat geschaut, ob ich alle Schritte richtig ausführe. Aufmerksam, aber unaufdringlich und immer rechtzeitig mit einem guten Tipp, damit alles gelingt. Bei dieser 1:1 Betreuung sind gute Ergebnisse garantiert und es schleifen sich gar nicht erst Ungenauigkeiten ein. Das war echt klasse und viel mehr Aufmerksamkeit für meine Nähstücke, als ich im Vorfeld erwartet habe.

 Ärmel- und Seitennaht werden als Kappnaht geschlossen, das ist etwas frickelig. 


Etliche Fragezeichen in meinem Kopf haben sich aufgelöst und ich fühle mich für die nächsten Nähprojekte gut gerüstet.
Welche Einlage für einen Hemdkragen? Am besten zwei mit unterschiedlicher Stärke.
Kommt die Einlage auf den Ober- oder den Unterkragen? Den Oberkragen.
Kragensteg im Nahtschatten absteppen oder knappkantig? Knappkantig und nochmal 0,5  cm daneben.
Sehr ordentliche Steppnähte am Kragen. 


Wie verhindere ich, dass Paspeltaschen ausreißen? Handgenähte Riegel für das letzte Finish.
In welcher Ausrichtung wird der Ärmelfisch eingenäht? Mit dem hellen Lappen nach vorn und gleichzeitig mit dem Ärmel
Wie gelingen perfekte Übergänge am Hemdkragen und an den Manschetten? Mit der Hammerhai-Methode!

.... so könnte ich die Liste der Fragen eine ganze Weile weiterführen.

Verstürzen der Manschette - die Hammerhai-Methode ;-) 

Datei:Sphyrnalewini.jpg
Bildquelle: Wikipedia

Bei Sebastian im Atelier herrscht ein wunderbare Stimmung. Mitarbeiterin Laura ist genauso freundlich- kompetent wie Sebastian selbst. Es geht fröhlich und herzlich zu, trotzdem wird konzentriert gearbeitet. Mahlzeiten werden gemeinsam eingenommen, da fühlt man sich gleich aufgenommen in die Nähfamilie.


Als am ersten Tag die Paspeltaschen vollendet waren und der Blazer seine Ärmel hatte, schlug die Uhr schon 21:45 Uhr. Wow wie die Zeit vergeht! Und unglaublich welches Pensum Sebastian da leistet. Am nächsten Tag saß er nämlich ab 7:30 Uhr schon wieder im Atelier, während ich erst gegen 9 Uhr aufschlug.

Der Profi sagt, dass es nicht so viele Nadeln zum stecken braucht, weil ohnehin vor dem Nähen geheftet werden sollte.


Freitag abend saß ich mit unglaublich vielen Eindrück im Zug Richtung Hamburg und versuchte die vielen neuen Infos und Nähtechniken zu sortieren, machte Notizen für die ich vorher keine Zeit hatte und freute mich unbändig über das viele neue Wissen, das ich mitnehmen konnte.

Ich habe bisher immer einen großen Bogen um Nähkurse oder Schulungen gemacht, weil ich genug mittelmäßige Erfahrungen bei verschiedenen anderen Fachthemen gesammelt habe.

Der besondere Ansatz bei den Angeboten von Sebastian Hoofs ist meiner Meinung nach  die Art und Weise wie die "Schüler" gesehen werden. Es heißt nicht "die Paspeltasche muss so oder so genäht werden" sondern vielmehr "diese Methode nutzen wir und für uns hat es sich bewährt". Es gibt kein Methoden-Dogma und den Anspruch auf Weltherrschaft sondern die Weitergabe von Erfahrungen in einer offenen Atmosphäre. Es heißt auch nicht "1,5 cm Nahtzugabe sind zuviel" - sondern "Ok der Schnitt hat 1,5 Nahtzugabe, dann müssen wir hier kurz umdenken und umrechnen, damit es funktioniert. So macht Lernen Spaß!

Die Paspeln an der Webkante zuschneiden, das minimiert die Anzahl der Stoffschichten.


Das Kursprogramm 2017 bei Sebastian Hoofs  ist gerade in der Planung. Wer die Gelegenheit hat zu einem Kurs nach Köln zu fahren, sollte das unbedingt machen!


Und das Weihnachtskleid?  Ich werde mein nähtechnisches Paralell-Universium verlassen und umgehend die weißen Wickelbluse in Angriff nehmen.
Das pinke Probemodell ist vielversprechend beendet. 

Glück hat hingegen das Herzblatt - er profitiert ganz unmittelbar von meinem tollen Kurs, sein neues Hemd war mein Arbeitsmodell in Köln und hat nun unglaublich schöne Ärmelschlitze, Manschetten und einen perfekten Kragen. 



Knöpfe und Saum schaffe ich locker bis Weihnachten. 

Mittwoch, 30. November 2016

Über dem Wasser / MMM

Heute beim MMM zeige ich mein aktuelles Lieblings-Büro-Outfit. 

Schmaler blauer Rock mit geschwungenen Nähten (burda 105/11-2013) und blau-buntes Viskoseshirt mit hohem Wasserfallkragen. 


Dieses Outfit trug ich, als ich neulich nach Feierabend noch einen kleinen Ausflug unternahm. 
Ähnlich psychedelisch wie mein Shirt begrüßte mich das schönste Gebäude der Stadt...


.... die große LED Wand an der Elbphilharmonie....


mit einer spacigen, gebogenen Rolltreppe kommt man zur Plaza, der öffentlichen Aussichtsplattform. Täglich von 9-24 Uhr zugänglich.


Die weitläufige Plaza hat flache Treppen, Flächen, viele Leuchten ...


Säulen und Glaswände ....


sowie die Aufgänge zu den Konzertsäälen....


alles ist geschwungen, gerade Wände gibt es kaum. 

Auf der außen umlaufenden Terrasse wehte ein heftiger kalter Wind (Mütze mitnehmen!) - die Aussicht lohnt sich jedoch in jedem Fall. 


Mit meinem blau-lastigen Outfit passte ich ziemlich gut in die Kulisse.


und die spiegelnden Lichteffekte auf den Glaswänden finden sich ganz ähnlich 


auf meinem Shirt. Der Schnitt für das Shirt basiert auf Burda 6695, ähnlich hier 



Ich kann es kaum erwarten auch Musik in der Elbphilharmonie zu hören. 

Am Mittwoch, den 1. Februar 2017 um 20 Uhr habe ich zwei Karten für ein
Klavierkonzert im kleinen Saal.  

Wer möchte mich begleiten?  

Ich werde gemeinsam mit Monika das Konzert besuchen - hach wie schön!

Elbphilharmonie
Klavierkonzert
nette Gesellschaft
Zeit für ein kleines Outfit-Shooting in spektakulärer Kulisse

Das wird ein toller Abend!

 Den MMM Laufsteg eröffnet heute Katharina in einem schönen blauen Kleid.
Vielen lieben Dank für die Organisation!

Mittwoch, 23. November 2016

Anzug in Anthrazit / MMM

Heute zeige ich mich mal wieder in formeller Garderobe beim MMM.

Im Frühling erstand ich drei schöne Wollstoffe. Das war der erste Belohungskauf nach
Monaten der Stofdiät. Dabei war auch ein leicht strukturierter Wollstoff in anthrazit. 3 Meter waren noch auf dem Ballen - alles meins! 

Im Juni nähte ich eine Hose nach bewährtem angepassten Schnitt von Simplicity. Passt immer und überall. Die Hose ist bis unters Knie mit einem leichten Baumwollstoff gefüttert und ist daher auch für mittelkalte Temperaturen geeignet.


Aus den restlichen Stoffstücken zirkelte ich gerade so noch eine Jacke heraus.
Jetzt habe ich einen "Anzug". 
Die Bluse ist gekauft, schöne Farbe, nettes Rüschendings aber 100% Poly. 

So ein richtiger Anzug ist es nicht. Die Jacke hat keinen Reverskragen, sondern ist nach dem Schnitt Mc Calls M7058, den ich schon mehrfach genäht habe. Hier wählte ich Modell B in gekürzter Form.

 


 

Gern hätte ich 3 cm mehr Länge, war aber leider nicht drin. 

Der Jacke habe ich kleine Pattentaschen spendiert - das war ein ganz schönes Gefriemel - bei diesen Dingen brauche ich echt mehr Übung, damit es gut läuft.


Probiere ich beides nochmal zur pinken Bluse passt alles nahtlos unter die Jacke.... und der Kater bettelt schon wieder nach Futter.


Ich habe ihm etwas von dem Jackenfutter angeboten - das ist im Ärmel einen Tick zu lang - tja das wollte er nicht. Er steht auf Trockenfutter ;-)


Zuschnitt und Korpus erledigte ich bereits Anfang Juli und dann hing die Jacke auf der Puppe. Ich konnte mich nicht aufraffen die Futterjacke zu nähen und beides zu verbinden. Dazu bin ich erst Mitte Oktober gekommen. 

Nun ist das Ensemble fertig und das Wetter fast zu kalt, um es zu tragen. Selber schuld. Insgesamt könnte die Jacke etwas schmaler ausfallen, aber grundsätzlich bin ich zufrieden und ich trage das Outfit ganz normal im Büro.So wie heute.

An der Blazerfront arbeite ich weiter - gerade habe ich einen Blazer zugeschnitten, der dann auch einen richtigen Reverskragen bekommt. 

Ich bin gespannt was die anderen Damen heute beim MMM zeigen. 
die erste auf dem laufsteg ist Nina in einem hinreißenden körperbetonten Kleid - vielen Dank für die Organisation!

Sonntag, 20. November 2016

Mein 3 Stufen Plan / WKSA 2016

Heute werden auf dem MMM Blog die konkretisierten Pläne für unsere Weihnachtskleider 2016 vorgestellt.

Die konkreten Fragen für das heutige Treffen sind:
Teil 2: Sonntag 20.11.2016
- Stoff- und Schnittvorstellung
- Hurra, ich habe genau den Stoff gefunden, den ich mir vorgestellt habe. Der Schnitt passt auch super dazu.
- Der Stoff ist toll, aber ich nehme doch lieber ein anderes Schnittmuster. Oder doch nicht?
- Was solls, ich kopiere den Schnitt und schneide gleich noch zu.
- Hilfe, der Stoff kommt nicht. Das Schnittmuster gefällt nicht mehr.


Ich habe für mein Weihnachtsoutfit 2016 einen 3 Stufen-Plan gemacht.

1. Stufe:
Probemodell des Wickekleidoberteils von V8646



Das ist der jetzige Stand. Es fehlt für den Polyester-Chiffon noch eine Dopplung mit pinkem Batist, auch Ärmel fehlen noch.


2. Stufe
 weiße Wickelbluse auf Basis des Oberteils vom Kleid und langer blauer Satinrock ohne Schleppe


Stoff ist im Lager für beides vorhanden.



3. Stufe
Kleid mit Wickeloberteil V 8646 aus schönem Wollstoff.



Auch der Wollstoff findet sich in meinen Vorräten und war eigentlich für einen Hosenanzug gedacht, aber ich denke für ein Kleid mit schwingendem Rock ist der Stoff genau richtig und das Karo noch dezent genug.




Wenn ich die Pläne vollständig umsetze, habe ich zwei tolle neue Weihnachtsoutfits und das Stofflager schrumpft um etliche Meter. Die Chiffonblusen mit Batistfutter verbrauchen insgesamt 4,50 m, der Rock mit Futter kommt auf 3,20 m , das Kleid mit Futter braucht ca. 4 m.
Gut für die Stoffdiät.

Ich bin gespannt, welche Pläne die anderen von uns gemacht haben. Ganz lieben Dank an Dodo und Yvonet, die den Sew Along für uns moderieren. Ihr seid klasse!

Dienstag, 15. November 2016

WKSA 2016 / 1. Treffen

Es ist so wunderbar, dass es auch in diesem Jahr wieder einen Weihnachtskleid Sew Along gibt.
Danke an Dodo und Yvonet für Eure Mühe und Euren Einsatz.

Bei diesem ersten Treffen geht es um:

- Inspiration und Rückblicke auf die Weihnachtsoutfits 2015, 2014, 2013, 2012, 2011
- Perfekt, ich weiß genau was ich nähen will und es ist schon alles da. Schnitt, Stoff, Zubehör.
- Oh weh, ich habe noch keine Ahnung und verlasse mich mal auf die Inspiration der Anderen.
- Ich weiß genau welcher Schnitt, aber keine Ahnung was für ein Stoff passt.
- Stoff ist da, aber welchen Schnitt solch ich nur nehmen?


Mein kleiner Rückblick:
2015
Kleid mit Wickeloptik aus Polyesterjersey in blau-weiss

2014
silbergraue Bluse mit Spatenkragen mit petrolfarbenen Volantrock



Auch Pläne für 2016 habe ich bereits gemacht:
Kleid in Wickeloptik aus Webstoff


Als möglichen Stoff für das Kleid habe ich einen mittelblauen Polyester-Krepp.
Nach den kalten Tagen der letzen Woche denke ich jedoch ernsthaft darüber nach, den Schnitt aus Wollstoff zu nähen. 



Die zweite Option ist etwas in dieser Art: 
Burda 1008, Glamouröser Satin-Rock in marine und weiße Wickelbluse

 


Ganz so freizügig würde ich den Ausschnitt an der Bluse nicht wählen, das ist mir einfach zu kalt am Hals und ein Rock mit Schleppe ist wohl etwas "to much" wenn man zwischen Küche und Festtafel hin- und her huscht oder das Weihnachtskonzert in der Kirche genießt.

Ich lasse meine Gedanken noch einige Tage schweifen und werde das Stofflager inspizieren und dann hoffentlich zum nächsten Treffen eine Entscheidung getroffen haben.

Die anderen Weihnachts-Kleid-Verrückten treffen sich auf dem MMM Blog. Vorbeischauen lohnt!

Mittwoch, 9. November 2016

Karo Shirt / MMM



Vielen, vielen lieben Dank für Eure unglaublich lieben Kommentare zu meinem letzen Post. Ich bin immer noch ganz überwältigt von Euren herzerwärmenden Worte zu meinem Brautkleid und den vielen Glückwünschen. 
Ich danke Euch - jeder Kommentar ist ein kleines Geschenk, das mich glücklich macht!!!




Beim heutigen MMM zeige ich ein Shirt mit ungewöhlichem Druck und schöner Kragenlösung. 





 Für das Shirt habe das Schnittmuster 6695 von Burda als Basis genommen und die Schulter-Ärmelpartie großzügig geändert, wie auch bei meinem Frühlings-Ringel-Shirt.  
Der hoch geschlossene Wasserfallkragen ist absolut herbsttauglich.

6695 ESB

 Quelle: Burda 

Verbraucht habe 1,25 m von dem Viskosejersey, das reichte nur für 7/8 Ärmel, die ich allerding sehr gern mag. 
Bei meinem Besuch in München trug ich das Shirt zur weinroten MeMade-Hose....


.... beim Spaziergang am letzten Sonntag dann mit lässiger Kaufjeans. 


Wenn die untergehende Herbstsonne durch die Blätter scheint, leuchtet das Shirt richtig....



Dann schaue ich mal, welche Kreationen heute die anderen Damen beim MMM zeigen, angeführt heute von  Sybille.

Vielen lieben Dank für die Organisation!