Mittwoch, 13. September 2017

Viel Gerüsche / MMM


Ich zeige heute auf dem Laufsteg der Mittwochs-Damen meine neue Bluse. Mit Rüschen. Ja, tatsächlich mit Rüschen. 

Hätte mir vor einem halben Jahr jemand gesagt, dass ich soeine Bluse nähen würde, sollte - ich hätte es kategorisch abgelehnt. 

Die Dinge ändern sich, frau will sich ausprobieren und im Frühjahr hatte ich einen schönen rosa Blusenstoff erworben. Grundsätzlich fühle ich mich zu rosa nicht so hingezogen, dieser Stoff gefiel mir aber und wenn schon rosa, dann auch Rüschen - blitzte es durch meinen Kopf.


Rosa und viele Rüschen, aber zum Glück auch etwas Karo.


Ganz frisch ist mein Faible für Rüschen nicht, das graue Seidentop mit gemäßigter Rüsche zeigte ich im Juli. 


Es war etwas speziell am Sonntag durch das heimische Kleinstädtchen zu spazieren um die Fotos zu machen. Rosa Rüschebluse mit marineblauer Anzughose, daneben das Herblatt mit Jeans, Hoodie und Fotorucksack  - ich kam mir vor wie das letzte Einhorn. ;-) 



Die Bluse ist nach Vogue 8772, die Rüsche von Vogue 9029. 
Der Schnitt ist bei mir bewährt, ich nähe ihn immer wieder gern.  




Meine Rüschenbluse macht sich im Bürooutfit so gut wie erhofft. Mit dunkelblauer Hose und dunkelblauem Blazer ist man auch für wichtige Besprechungen gewappnet.


Wenn der Blazer zugeknöpft ist, fällt die Rüschenpracht kaum auf, dann steht mehr die Farbe im Vordergrund. 


Während das Herzblatt die Fotoausrüstung trug, brauchte ich nur Wechselschuhe und den neuen Katalog von Stoff und Stil in der Tasche verstauen - damit waren alle Requisiten Bord. 


Nach den Fotos genossen wir die Abendstimmung des Spätsommers.


So dann gehe ich mal schauen, was die Garderoben-Wetterkarte für den heutigen Mittwoch so hergibt.  


Vielen Dank dem Team vom MeMadeMittwoch für die Organisation!
Katharina führt heute den Reigen an in einer tollen Culotte. 

Für die Stoffdiät leistet die Bluse keinen großen Beitrag. Der Stoff ist neu gekauft. Immerhin hatte ich nur 1,30 m mitgenommen, die auch fast vollständig für die Bluse gebraucht wurden. Ganz kleine Reste sind inzwischen schon in einem Patchworkkissen vernäht.  Zum aktuellen Stand der Stoffdiät geht es hier. Das Linktool ist noch bis Mitte nächster Woche geöffnet. 

Mittwoch, 6. September 2017

Wie im Himmel / MMM


Einfach himmlisch, dass es nach der Sommerpause beim MMM weitergeht.  Wie schön am Mittwoch wieder durch die Galerie zu klicken, sich inspirieren zu lassen und überhaupt - vielen vielen Dank an das MMM Team, dass Ihr uns dieses wöchentlichen Treffen ermöglicht!

Zum Geburtstag im August (das gilt unbeding als schönes Ferienerlebnis!) nähte ich mir ein Kleid in himmelblau. Ich trug es am Geburtstag im Büro,   Obwohl die Farbe etwas zu heftig fürs Büro ist - schließlich hatte ich Geburtstag  ;-)



Kolleginnen und Kollegen machten mir Komplimente für das Kleid, der Kellner im Restaurant ebenso ... so ging es den ganzen Tag - wie im Himmel!

Zeit für Fotos hatten wir erst vor kurzem. Dafür gibt es auch Kulisse mit Molli, schönem Himmel und einem sehr, sehr alten Fotoapparat. 


Der weich fallende Polyester-Crepe-Stoff liegt ein gutes Jahr im Stofflager, es war der Reservestoff für das Hochzeitskleid, falls der Wunschstoff nicht rechtzeitig ran kommt. Von den 4 Metern habe ich nun 2,50 m verbraucht.  Das September Update der Stoffdiät gibt es hier.

Der Stoff trägt sich sehr angenehm, lässt sich gut vernähen ist aber etwas empfindlich wegen der Crepe-Struktur.


Genäht habe ich den Schnitt Vouge V8646, als Fake-Wickelkleid. Den gleichen Schnitt habe ich bei meinem Weihnachtskleid 2016 verwendet.


Jetzt also die Sommerversion. 


Statt Brustabnähern gibt es jeweils eine neckische Falte von der Schulternaht. Dieses Details mag ich an dem Schnitt besonders.


Neues Kleid, alte Kamera. Weltax 6x6 Faltkamera. Gebaut zwischen 1938 und 1956. Sie gehörte meinem Opa. Die Kamera ist nicht nur schön, sie ist auch funktionstüchtig. Wir haben einen analog-Film mit 12 Bildern verschossen. Der Film ist noch im Labor. Bin gespannt ob die Bilder etwas taugen. Nix Automatik - alle Einstellungen manuell....

Fühlt sich ungefähr so an ...  wie in einer anderen Zeit.



Zurück zum Kleid. Im Rücken gibt es Schulterabnäher und Taillienabnäher, daran fügt sich der weite Rock, der es auf mehr als einen halben Tellerrock bringt. 


Mein Kleid hat einen seitlichen RV. Bei einem Fake-Wickeloberteil muss frau ja irgendwie ins Kleid kommen. Das Kleid ist kompeltt gefüttert und es passt auch noch ein Unterkleid drunter, so dass ich mit dem Kleid Temperaturen von 12 bis 25 Grad spielend abedecken kann. 



Dann halte ich jetzt beim MMM mal Ausschau wer noch alles aus der Sommerpause zurück ist. 

Vielen Dank für die Organisation, liebes MMM Team!


Montag, 4. September 2017

Update Stoffdiät - September

Hallo Ihr Lieben, 
es ist wieder soweit. Update bei der Stoffdiät! 
Neben Sonne, Wärme, Strand und Bergen hattet Ihr im Sommer hoffentlich auch Zeit und Gelegenheit zu nähen und weiter an der Reduktion des Stofflagers zu werkeln. 

Hier mein schon obligates Kleiderstangen-Foto ;-) Nicht jedes genähte Kleidungsstück der letzten beiden Monate ist darauf zu sehen, aber auch so kann sich der Output sehen lassen. 


Der Stoff für das geblümte Shirt stammt auch einem Neukauf Mitte Juli in München beim Werksverkauf von Bogner.


Fast komplett aus Bestandsstoff ist jedoch dieses Kleid
Außen und innen wurde verwertet, was vorhanden ist. 


Beim Innenfutter kamen gleich drei verschiedene Reste zum Einsatz. Der Futterstoff in lila war nicht unbedingt der beste Kauf meiner Nählaufbahn. Der Stoff lädt sich auf und fühlt sich nicht so angenehm an, wie z.B. das Stretchfutter mit hohem Viskoseanteil für den oberen Bereich des Kleides. Aber in dieser Kombi können alle Stoffe ihre Vorteile ausspielen. Ich habe das Kleid schon mehrfach im Büro getragen und fühlte mich immer gut gekleidet. 


Jetzt zu den harten Fakten der letzten beiden Monate.
Hier kommt die Abrechnung:

-21,95 m vernäht im Juli
-26,20 m vernäht August
-7,50 m verschenkt im Juli/August 
+ 14,50 m Neukauf und Stoffgeschenke
---------------------------------------------------------
- 41,15 m Abgang aus dem Stofflager
- 67,30 m Stoffabbau Januar bis Juni
---------------------------------------------------------
 -108,45 Stoffabbau in 2017
=================================

Mein Ziel von 100 Metern Stoffabbau in 2017 habe erreicht. Da kann ich bis zum Jahresende noch eine Schippe drauflegen und die neue Messlatte bei 120 Metern ansetzen. 

Juli/August waren besonders gute Monate, vor allem weil ich weit weniger Stoff gekauft habe, als in den Monaten davor. 

Unser heutiges Thema: 
Nähpläne für Herbst/Winter, dicke Stoffe vernähen schafft mehr Platz

Ich brauche für den Herbst und Winter unbedingt neue Jacken. Ein Blick in diese Vorratskiste ist also unumgänglich. 


 Dieser Wollstoff taugt vielleicht doch für einen Mantel für mich. Bislang hielt ich den Stoff für zu dunkel. Ich muss nochmal genau prüfen, wie er jetzt zu mir spricht. 

Ansonsten will ich meinen Vorräten an Patchworkstoffen weiter zu Leibe rücken. Mit Fleece für die Füllung habe ich mich schon eingedeckt, jetzt soll auch alles vernäht werden. Weihnachten naht ....


Dieses Set für ein Baby nähte ich vor kurzem. Ein weiteres ist kurz vor der Fertigstellung und zwei weitere Babys  werden in meinem Umfeld bald auf die Welt kommen.

Weiterhin auf dem Nähplan stehen herbstliche Kleider. Der Fundus müsste für ein oder zwei Kleider ausreichend Stoff hergeben. Rot mit grau ist Plan Nr. 1 und grau mit blau Plan Nr. 2. Ich kann auf bewährte Schnitte zurückgreifen, da geht das Nähen hoffentlich flott von der Hand. 

Nun bin ich auf Eure Berichte gespannt. Wie steht es an der Stoff-Diät-Front bei Euch? Ward Ihr tapfer angesichts der Stoffkaufversuchungen? Und was sind Eure Pläne für Herbst/Winter?

Das Linktool ist 14 Tage geöffnet. Ich freue mich auf Eure Berichte. 

Dienstag, 29. August 2017

Die Büro-Sommerhose

Im Sommer trage ich im Büro sehr gern Hosen. Eine luftige Bluse oder ein Shirt dazu, Blazer drüber und fertig. 

Auch wenn grau und dunkelblau meine Garderobe dominieren ... im Sommer bin ich für eine helle Hose durchaus zu haben. 

Hier vernähte ich einen grün-grauen Wollmischstoff, den ich auch schon für ein Kleid vernähte. Der Stoff ist pflegeleicht und trotzdem nicht zu warm. 


Als Design-Highlight habe ich der Hose statt einer Bügelfalte eine gesteppte Biese spendiert. Die feste eingebaute Bügelfalte sozusagen. 


Die Hose basiert auf meinem bewährten Hosenschnitt nach Simplicity 7277 - nach diesem Schnitt nähe ich Bürohosen, Schlafhosen, halblange Hosen - funktioniert bei mir immer weil ich mir inzwischen den Schnitt gut abwandeln kann. Hosentaschen brauche ich im Büroalltag nicht. Da ist so eine Hose auch fix genäht. Die Biese habe ich diesmal vor dem Zusammennähen der Einzelteile genäht, hat prima geklappt. 



Gesteppte Biese auch hinten. Die Biesen brauchen pro Bein fast einen Zentimeter, das Hosenbein sitzt dadurch etwas figurnäher aber immer noch sehr bequem. Für die Bequemlichkeit ist auch diese Hose bis unters Knie gefüttert. Mit einem sehr leichten angenehmen Futterstoff.

In dieser Woche haben wir wunderbares Spätsommerwetter, da werde ich diese Hose ganz sicher tragen.
Stoffverbrauch: 1,30 m Wollstoff aus dem Bestand und 1,10 m Futterstoff 

Als nächstes stehen Blusen auf meinem Nähplan, aber so langsam denke ich auch schon an eine Übergangs- und eine Winterjacke nach....

Freitag, 25. August 2017

Drei auf einen Streich

Gleich drei Sets aus Patchworkdecke und Kissen habe ich im August verschenkt. 
Grün, rot, weinrot - für meinen Neffen und meine beiden Nichten. 

Hier liegen die Sets bereit für die Übergabe...


.... denn zum Familien-Kaffee waren Geschwister, Neffe, Nichte usw. im Anmarsch. 


Die beiden Sets aus rotem Stoff nähte ich bereits im letzten Jahr. Das grüne Set ist erst vor kurzem fertig geworden. Statt 15x15 cm Quadraten wurden bei dieser Decke Stoffstreifen mit 10 cm Breite verwendet.


Die Stoffstreifen hatte mir Ingrid im letzten Sommer geschnitten - schon toll, dass ich jetzt "nur noch" alles aneinander nähen musste und die Zusammenstellung weitgehend dem Kollegen Zufall überlies. Ich nähte ein ca. 36 Meter langes Band aus den Streifen und dann immer schön das Band an der Längskante zusammen, so dass es langsam eine Fläche wurde. Sehr spannend war dieser Prozess, manchmal musste ich trennen oder neu stückeln, damit genügend Abwechslung bleibt.


Wie immer hat das Katztenvolk die Decke ausgiebig auf Kuschelqualität getestet und für gut befunden.


Alle drei Sets aus Decke und Kissen kamen mit zum Urlaub ins Ferienhaus. Bei so schönen Decken wurden die Betten jeden Tag gern gemacht, damit die Pracht zur Geltung kommt.


In der Stoffbilanz schlägt die grüne Decke mit Kissen mit stolzen 7,90 m zu Buche. 
So langsam neigt sich mein Bestand an alter Bettwäsche dem Ende zu, den ich für die Rückseiten der Decke verwende. Auf meiner Nähliste stehen noch einige weitere Deckenprojekte für dieses Jahr .... da kann ich bei den anderen Stoff-Diät-Teilnehmerinnen auf diese Weise vorsichtigt anfragen, ob alte Bettwäsche abzugeben sei. So zwei, drei Bettbezüge in weiß oder anderen hellen Farben würde ich gern abnehmen. 

Ich wünsche allen ein entspanntes Wochenende!

Montag, 14. August 2017

Im Freizeitlook

Die kommenden Tage verbringe ich nicht im Büro am Schreibtisch sondern im Ferienhaus, gemeinsam mit Nichten und Neffe. Da ist ein sportlicher Look gefragt, kein Büro-Chic.

Knielange Hose mit kleinen Seitentaschen aus einem etwas auffäligen Karo-Baumwollstoff. 


 Ich weiß nicht wie lange der Stoff schon im Lager liegt. 4 Jahr? 6 Jahre? Ich hatte keinen Plan, was daraus sinnvolles werden könnte. Für eine Schlafanzug ist der Stoff zu grob und für andere Dinge war er mir zu dunkel. Jetzt im Rahmen der Stoffdiät hat seine Stunde geschlagen und ich bin sehr zufrieden mit der lässigen Hose.


Mehr Länge war aus 1 Meter nicht rauszuholen, an den Seiten passt das Karo nicht 100% aufeinander, ganz egal in diesem Fall.  Das pinke Shirt zur Hose ist ebenfalls Memade, eines meiner ersten Shirts überhaupt. Unlängst habe ich die Ärmel gekürzt und nun trage ich es gern. 

Falls das Wetter an der Ostsee durchwachsen ist, kommt mein blau-buntes Shirt zum Einsatz. Der Kragen ist etwas höher und es passt perfekt zur Jeans.



Und für fröhlich-sonnige Tage nehme ich auch mein Sommer-Tuuli-Kleid mit auf den Urlaubstrip.  


Ich wünsche Euch einen guten Wochenstart!

Dienstag, 8. August 2017

Büro-Kleid nach Butterick B6033

Ich haben einen neuen Schnitt für ein Büro-Kleid ausprobiert. 

Für das erste Modell nahm ich Stoffe aus dem Lager. Ein Wollmischstoff in grau mit ganz leichtem Karo und etwas Wollstoff in dunkelblau mit Nadelstreifen - grau und dunkelblau - die klassischen Bürofarben. 

Das Kleid hat viele Teilungsnähte und als besonderen Hingucker ein geschwungenes Oberteil, das sich quasi mit dynamischer Nahtführung an den Kleiderkorpus angefügt.  

Im Rücken ist für das nächste Modell noch eine kleine Hohlkreuzkorrektur sinnvoll, ansonsten bieten die Teilungsnähte genügend Spielraum zum Anpassen des Kleides an die Figur.


Hier das Bild vom Schnittmuster. Ich habe Modell B genäht und beim Saum 5 cm verlängert.


Der Schnitt an sich hat relativ große Bequemlichkeitszugaben. Wie schön, dass bei Butterick die Fertigmaße der einzelnen Größen für Brust, Taillie und Hüfte angegeben sind. Ich habe Gr. S/M genäht um ein figurnahe Form zu erreichen.

 
Bei meinem Kleid habe ich den RV in die Seitennaht gelegt, das ist beim Anprobieren einfacher als ein rückwärtiger RV. Der Kopf passt gerade so durch den Halsaussschnitt - es ist in jedem Fall ratsam, den Lippenstift erst aufzutragen wenn das Kleid angezogen ist ;-) 

Der graue Stoff ist leider sehr knitterfreudig. Das hat mich nicht davon abgehalten, das Kleid im Büro zu tragen und ein paar Komplimente einzufangen. 
Ich mag das Kleid, es passt gut, ist figurnah und trotzdem bequem. 
Das Kleid hat ein Komplett-Futter, das ich aus drei verschiedenen Stoffen zusammengesetzt habe (die Stoffdiät lässt grüßen) .   
Stoffverbrauch:
1,30 m hellgrauer Wollmischstoff für Kleid
0,20 m dunkelblauer Wollstoff für Kleid
1,50 m Futterstoffe für Kleid
 
Und Ihr? Im Urlaubsmodus? Oder voll konzentriert am nächsten Nähprojekt?