Mittwoch, 17. Mai 2017

Für warme Gefilde / MMM

Ende Mai geht es in den Urlaub und ich musste dringend meiner Urlaubsgarderobe ein Update verpassen. Heute also Freizeitkleidung beim MMM

Eine 3/4 Hose ist für mich das wichtigste Urlaubs-Kleidungsstück. Einen leichten Jeansstoff habe ich kürzlich extra dafür gekauft. Mit 1,10 m Stoff bin ich gut hingekommen. Der Schnitt ist der gleiche wie für meine Business-Hosen.

Taschen gibt es auf dem Po wegen der Optik und seitlich, die Seitentasche ist wichtig um den Objektivdeckel der Kamera schnell zu verstauen... MeMadekleidung mit echtem Mehrwert sozusagen...
Und vielleicht ist auch zu erkennen - einen klassischen Saum habe ich mir bei den Hosenbeinen gespart - Sicherungsnaht in schmalem Zick-zack und jetzt darf es ausfransen.

Die Zutaten für ein weiteres Resteshirt in knalligen Farben waren noch im Stoffschrank.


Und meine Burda-Bluse aus 2014 passt natürlich auch zur Jeans, schön luftig das Ganze. 

Ein langer, schwingender Rock darf im Urlaub nicht fehlen. Hier mein neues Exemplar aus einem Polyesterjersey. Der Stoff ist sehr fließend und relativ leicht, prima für einen Sommer-Sonnen-Strand-Rock in leichter A-Form und unterem Volant.


Die Nähmaschine wollte diesen Stoff nicht so recht nähen, egal welche Nadel oder welches Garn - letztlich habe ich dann alles mit der Ovi genäht, das hat gut funktioniert. 

Ein feines Urlaubskleid habe ich auch noch fabriziert, das zeige ich dann später in passender Kulisse mit Mittelmeer und Co.

Im Rahmen der Stoffdiät kann nur das Restshirt punkten, für Hose und Rock habe ich neu gekauften Stoff verwendet, der aber direkt vernäht wurde. 
Shirt: 85 cm
Hose: 1,10 m
Rock 1,30 m 

Ich bin gespannt, welche Frühlingsoutfits heute auf dem MMM Blog zu bewundern sind. 
Vielen lieben Dank für die Organisation. 

Mittwoch, 10. Mai 2017

Alles neu macht der Mai / MMM

Alles neu macht der Mai oder auch blau, blau, blau blüht der Enzinan....

Heute zeige ich beim MMM meine neuen blau-lastigen Outfits, bereits getragen und bewährt. 

Ich brauchte dringend eine neue dunkelblaue Hose und musste dafür auch neuen Stoff und Futterstoff kaufen. Bewährter Schnitt nach Simplicity, nun zwei Größen kleiner als noch im letzten Jahr und das Hosenbein nochmals etwas verschmälert.


Neue Shirts sind weiterhin gefragt und diesen schönen Viskosejeresey mit Streifen und leichtem Blumendruck habe ich im Rahmen der Stoffdiät getauscht. Prima Sache!

Die 1,50 Meter lang und breit reichten für ein Shirt mit hohem Wasserfallkragen....


  ... und zusammen mit einem Rest dunkelblauen Jersey für ein Schluppenshirt.


Aus einem anderen Jerseyrest zirkelte ich ein weiteres Ringelshirt in den Farben taupe-creme.  Dieser Rest war im Bestand und ist nun aufgebraucht.


Schließlich nähte ich letzte Woche ein neues Schluppen-Blusen-top aus blauer Seide. Diesen Stoff habe ich ebenfalls im Rahmen der Stoffdiät eingetauscht und zwar mit Frau Nähkästchen. Was für eine Fügung, die Farbe mag ich so unglaublich gern und die Qualität der Seide ist einfach einzigartig. Lies sich ganz easy nähen und fühlt sich herrlich luxuriös auf der Haut an. 

Nachtrag zum Schnitt für das Blusentop:
 Der Schnitt basiert auf dem Blusentop Nr. 5 der Frühlings-Ottobre 2014. Den Vorderschlitz und das Schluppenband habe ich frei hand ergänzt.

Alle neuen Teile sind bürotauglich, das ist für mich sehr wichtig, schließlich verbringe ich im Büro mehr Zeit als überall sonst.

Beim heutigen MMM begrüßt uns heue Nina in einem zauberhaften blauen Kleid.
Vielen Dank für die Organisation!

Montag, 8. Mai 2017

Update Mai Stoffdiät

Hallo und herzlich Willkommen zum Mai-Update bei der Stoffdiät!

Vier Monate geht es nun schon darum, die vorhandenen Stoffbestände abzubauen und möglichst wenig neuen Stoff zu kaufen - allen Versuchungen zum Trotz. 

Ich für meinen Teil bin schon gut voran gekommen und verspüre als Vorturner auch etwas Druck, konsequent zu sein und bleiben. Die beste Methode um Stoff abzubauen, ist viel zu nähen ;-) Und das konnte ich in den letzten beiden Monaten gut umsetzen. 

Hier aus Auswahl der letzten Nähprojekte:



Und nun meine Abrechnung:

-23,00 m  Vernäht im März (10 Projekt aus Bestandsstoff,  3 Projekt aus neuem Stoff)
-23,30 m  Vernäht im April (3,5 Projekt aus Bestandsstoff, 4,5 aus neuem Stoff)

30,60 m Stoffzugang in März und April aus Kauf, Tausch, Geschenk

-5,50 m Stoffabgang März durch Tauschgeschäfte
----------------------------------------------------------------
-21,20 m Stoffabbau in März und April
-25,95 m Stoffabbau aus Januar und Februar
----------------------------------------------------------------
-47,15 m Stoffabbau in 2017
=====================================

Die 30 Meter Zugang im Stofflager kommen auch durch 9 Meter Seide, die ich von Frau Nähkästchen bekommen habe, 3 Meter Viskosejersey im Tausch für meinen blauen Wellenjersey, insgesamt 2,90 Meter erstauschter, geschenkter Fleece von Ina und KapeAnlumi. Na das ist doch auch was, Ihr seid einen Teil im Vorrat los und ich habe und verbrauche ihn. 

Neben der Abrechnung haben wir heute auch das Thema, welche Schnitte besonders viel Stoff verbrauchen und daher für alle Stoff-Diät-willigen eine gute Option sein können. 


Schnittmuster/Projekte mit hohem Stoffverbrauch, 
Tipps und Tricks

Angesichts des baldigen Sommers (doch, doch er kommt) sind flatternde Sommerröcke eine gute Möglichkeit, für Abbau im Stoffvorrat zu sorgen. 

Stufenröcke verbrauchen viel Stoff, sehen klasse aus und man kann auch zwei andersfarbige Stoffe dafür verwenden. 

Volants und Kräusel sind aktuell ja sehr angesagt, auch dafür geht jede Menge Stoff drauf. 

Ähnlich bei Oberteilen mit Schluppe. Bluse mit Schluppe braucht gleich 40 cm mehr Stoff, wenn die Schluppe im schrägen Fadenlauf zugeschnitten wird. 



Wickelkleider brauchen mehr Stoff als normale Kleider, vor allem wenn auch der Rockteil gewickelt wird und nicht nur das Oberteil. 



Wer Hosen, Kleider und Röcke mit einem Futter ausstattet, verbraucht fast die doppelte Stoffmenge. Dabei lassen sich Futterstoffe auch zusammenstückeln oder dünner Baumwollstoff verwenden, sieht ja niemand....


Manchmal ist es auch gut wenn Stoffe gedoppelt werden, so wie bei dieser Chiffonbluse, die mit Batist in gleicher Farbe in doppelter Stofflage verarbeitet ist.



Was sind Eure Tipps für Modelle mit hohem Stoffverbrauch? Ich bin sehr neugierig! 

Das Linktool ist 14 Tage geöffnet. Auf Eure Beiträge bin ich sehr gespannt. Wie läuft es bei Euch mit der Stoffdiät? Noch motiviert? Aufgeben gilt nicht, das Jahr hat noch 8 Monate, da ist noch allerhand zu reißen ;-)



Freitag, 5. Mai 2017

Vorwärts in der Stoffdiät

Am  Montag kommt der offizielle Post zum Mai-Update der Stoffdiät. Dann können sich alle Stoffdiätler wieder verlinken oder aber am Wochenende noch flink ein Projekt in Angriff nehmen, damit die Statikstik stimmt ;-)

Der letzte große Abgang aus meinem Stofflager ist eine Patchworkdecke nebst zwei Kissenhüllen. 
Verbraucht habe ich überwiegend Reste aus Wollstoff - gewebte Ware. Da ist eine schöne Galerie meiner früheren Rockprojekte eingenäht, denn die meisten wollstoffe habe ich bislang für Röcke verarbeitet. 
 

Das Binding der Decke ist aus einem Viskose-Leinen. Das hat sich farblich sehr gut eingefügt und  eine angenehme Haptik. Dieser Decke habe ich etwas mehr Quiltnähte spendiert als anderen Projekten. Das hat gut funktioniert aber jede Menge Garn gefressen.


Die Rückseite ist aus beigen Fleece. So war es gewünscht. Den Fleece musste ich neu kaufen.

Dazu gibt es zwei Kissenhüllen.
Deren Rückseite auch aus dem Viskose-Leinenstoff genäht ist.

Das gesamt Set habe ich an einen Freund verschenkt, der zu seinem Geburtstag zwischen einer Patchworkdecke aus Wollstoffen oder Jeansstoffen wählen durfte. Seine Wahl fiel auf das Woll-Projekt weil es besser in seine Wohnung passt. 

Große Freude und ein kleines Aber:


Tja, so eine Patchworkdecke lässt sich nicht nähen ohne, dass die heimischen Katzen mitmischen, drüberlaufen und probeschlafen. Da hat es ein Tierhaaralergiker etwas schwer.


Die Decke ist groß: 1,60 m breit und 2,10 lang. Damit der Fleece reicht, musste ich auch auf der Rückseite noch einen Patch aus Wollstoff einfügen.


Aus dem Bestand kann ich für dieses Projekt einen Abgang von 3,80 m Wollstoffen und 2,00 m Viskose-Leinen für das Binding und die Kissenhüllen verbuchen.


Hier im Norden ist es immer noch kalt und ungemütlich - da kann man es sich am Wochenende  ganz beruhigt mit so einer Kuschel-Decke auf dem Sofa gemütlich machen. 

Wir lesen uns am Montag - dann wird abgerechnet in der Stoffidät - das Update für Mai steht an.

Mittwoch, 3. Mai 2017

Kaum Blümchen / MMM

Blumen und Blümchen sind das heutige Thema beim MMM. Blümchentechnisch sieht es in meinem Kleiderschrank sehr sehr dürftig aus. Immerhin habe ich kürzlich bei einem Resteshirt einen Viskosejersey mit dezentem Blümchen vearbeitet. 


Mehr Blümchen gibt es nicht im Hause Kuestensocke.


Zum Shirt trage ich einen schmalen Rock aus Wollstoff im Fischgratmuster und einen dunkelblauen Blazer. Der Rock hat geschwungene Nähte und ist nach einem Schnitt von Burda, mehr dazu hier .


Sonne und blauer Himmel lassen Frühling erahnen, aber in Hamburg wehte letzte Woche kalter Wind..... wie wohl fast in ganz Deutschland.


Die Fotos hat KapeAnlumi gemacht, wir haben uns letzte Woche auf einen vergnüglichen Nachmittag getroffen, bei dem der rote Hut eine wichtige Rolle spielte. 


Für windiges Wetter bin ich mit meinem roten Frühlingsmantel gut gerüstet und wie man sehen kann, passt er auch gut zu Rock und Stiefeln. 
Stoffverbrauch für das Shirt 1,00 m für den Rock mit Futter 1,80 m fast alles aus dem Bestand.


So, dann bin ich gespannt auf die Blümchenparade bei MMM. Vielen Dank für die Organisation.