Freitag, 5. Mai 2017

Vorwärts in der Stoffdiät

Am  Montag kommt der offizielle Post zum Mai-Update der Stoffdiät. Dann können sich alle Stoffdiätler wieder verlinken oder aber am Wochenende noch flink ein Projekt in Angriff nehmen, damit die Statikstik stimmt ;-)

Der letzte große Abgang aus meinem Stofflager ist eine Patchworkdecke nebst zwei Kissenhüllen. 
Verbraucht habe ich überwiegend Reste aus Wollstoff - gewebte Ware. Da ist eine schöne Galerie meiner früheren Rockprojekte eingenäht, denn die meisten wollstoffe habe ich bislang für Röcke verarbeitet. 
 

Das Binding der Decke ist aus einem Viskose-Leinen. Das hat sich farblich sehr gut eingefügt und  eine angenehme Haptik. Dieser Decke habe ich etwas mehr Quiltnähte spendiert als anderen Projekten. Das hat gut funktioniert aber jede Menge Garn gefressen.


Die Rückseite ist aus beigen Fleece. So war es gewünscht. Den Fleece musste ich neu kaufen.

Dazu gibt es zwei Kissenhüllen.
Deren Rückseite auch aus dem Viskose-Leinenstoff genäht ist.

Das gesamt Set habe ich an einen Freund verschenkt, der zu seinem Geburtstag zwischen einer Patchworkdecke aus Wollstoffen oder Jeansstoffen wählen durfte. Seine Wahl fiel auf das Woll-Projekt weil es besser in seine Wohnung passt. 

Große Freude und ein kleines Aber:


Tja, so eine Patchworkdecke lässt sich nicht nähen ohne, dass die heimischen Katzen mitmischen, drüberlaufen und probeschlafen. Da hat es ein Tierhaaralergiker etwas schwer.


Die Decke ist groß: 1,60 m breit und 2,10 lang. Damit der Fleece reicht, musste ich auch auf der Rückseite noch einen Patch aus Wollstoff einfügen.


Aus dem Bestand kann ich für dieses Projekt einen Abgang von 3,80 m Wollstoffen und 2,00 m Viskose-Leinen für das Binding und die Kissenhüllen verbuchen.


Hier im Norden ist es immer noch kalt und ungemütlich - da kann man es sich am Wochenende  ganz beruhigt mit so einer Kuschel-Decke auf dem Sofa gemütlich machen. 

Wir lesen uns am Montag - dann wird abgerechnet in der Stoffidät - das Update für Mai steht an.

Kommentare:

  1. Das ist ein tolles Projekt geworden - Katzenhaare hin oder her. Zum Glück lässt sich dieses Problem beheben. Wie ist da eigentlich mit solchen Wollstoffen und der Waschmaschine? (fragt die Unbeleckte Patchworkerin) Ich hatte mal schlechte Erfahrungen gemacht mit den Resten einer Wollwinterjacke, verarbeitet in einer Nesteldecke.
    Deine Röcke gefallen mir - so ist das eine wunderbare Farbzusammenstellung geworden in meinen Augen.
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Waschen der Decke ist kein Problem. 40 Grad - alles easy. Ich wasche alle Stoffe vor dem nähen, Wolle, Seide - einfach alles. Diese Decke hält auch den Wäschetrockner aus. LG Kuestensocke

      Löschen
  2. 2 m für das Binding?
    Tolle Decke und die Nachricht ist Zucker, die mit den roten Augen.
    Meine Stoffdiät geht leider in eine Plusbilanz. Ich war ja in Berlin.
    lg monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Kissenhüllen und das Binding haben insgesamt die 2 m verbraucht, der Stoff lag jedoch etwas schmaler, nur 1,20 breit statt üblicher 1,40m. LG Kuestensocke

      Löschen
  3. Besondere Geschenke für besondere Freunde, stimmt's? In der Decke steckt Herzblut, dass merkt man gleich. Ein wunderbares Geschenk.
    LG Friedalene

    AntwortenLöschen
  4. Das ist aber nett von dir, so eine große Decke für einen Freund zu nähen. Echt klasse. Und bei der Stoffdiät schlägt sie auch noch gut zu Buche - Win/Win, würde ich sagen :)
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen