Freitag, 19. Januar 2018

Stoffdiät 2018 - der Fahrplan

Die Stoffdiät geht in die nächste Runde! 
Einige von Euch haben in ihren Posts zur Stoffdiät 2017 festgestellt, dass sich etwas "im Kopf" getan hat, seit die Stoffdiät läuft, auch wenn das noch nicht direkt zu weniger Metern im Stoffschrank führt. 

Also müssen wir dran bleiben, damit die Dinge vom Kopf im Stoffschrank sichtbar werden. Und alle die schon in 2017 gute Erfolge hatten aber noch nicht am Ziel ihrer Stoffträume sind, bleiben hoffentlich dabei. 

ein vorbildlich sortierter Stoffschrank - Bild bei KapeAnlumi gemopst.


Hier kommt der Fahrplan für die Stoffdiät 2018.

Januar: Meine Ziele und Nebenziele für die Stoffdiät 2018. 
Folgende Unterpunkte als Gedankenstütze: 
Wie führe ich Buch, welche konkreten Projekte sind geplant? 
Wie sind mein Zielbstand im Sofflager aus hinsichtlich Menge und Zusammensetzung.

März: Update Stoffdiät. Wer hat die zündende Idee  - die große Schau der Gruselstoffe

Mai: Update Stoffdiät. Wenn EIN Bestandsstoff nicht reicht - Inspirationen für Colourblocking, Patchwork und Co. Zeigt her! 

Juli: Update Stoffdiät. Es muss nicht immer Kleidung sein: Stranddecken, Taschen, Utensilos - die Diät für zwischendurch. (Für alle Patchworkerinnen: Es muss nicht immer Patchwork sein - Flatterröckchen für den Sommer! )

September: Update Stoffdiät. Nicht schwach werden!!! Wir kümmern uns um die Belohnung für unsere erfolgreiche Stoffdiät. 

November: Update Stoffdiät. Weihnachten naht. Jetzt die Zeit gut einteilen, damit der Endspurt geling. Durchräumen und Stoff spenden - wir sammeln Adressen und Erfahrungen. 

Januar: Die große Abrechnung! Runter vom Stoffberg und Rückschau auf die wichtigsten Projekte.


Sieben Treffen wird es also geben. Dazu das Linktool, das jeweils 14 Tage geöffnet bleibt. Es ist interessant zu sehen wie die anderen Teilnehmer vorgehen. also schaut Euch um, hinterlasst auch Kommentare damit wir uns gegenseitig anspornen.


Los geht es mit meinem Einstieg.  Ziele und Nebenziele für die Stoffdiät 2018.

Ziel: Stoffabbau um 140 Meter. Das macht 11,70 Meter jeden Monat. 
Um mich bei der Stange zu halten und vor allem um den Abbau der Altlasten-Baumwollstoffe endlich zu vollenden gilt die Nebenbedingung: 1 Patchworkdecke für 1 Kleid. 

In 2017 habe ich Kleider für mich entdeckt. Vor allem im Büro trage ich Kleider inzwischen sehr gern und ich habe schon jetzt Pläne für viele neue Kleider, z.B. diese hier....



Mit neuen Kleidern kann ich meinen Bestand an Baumwollstoffe nicht reduzieren, also steht vor jedem neuen Kleid eine Patchwordecke von mindestens 1,20 m x 1,20.
(Kissen zählt nicht)


Die erste Patchworkdecke ist schon geschafft - und als Lohn auch das erste Kleid neu zugeschnitten.

Patchwork 2018/1: Babydecke und Kissen



Es bleiben noch 6,5 Kisten mit Baumwollstoffen und Resten für Patchworkdecken.... das reicht bestimmt für 6 bis 8 Decken.



 Das Linktool ist geöffent. Gern könnte Ihr auch den Abschlussbericht 2017 hier verlinken, wenn darin die Ziele für 2018 erwähnt sind.



Freitag, 12. Januar 2018

Schnittmusterquizz / ein neues Kleid


Nach Jahresrückblick, Ernennung der Lieblingsstücke und Auswertung der Stoffdiät ist es Zeit für neue Kleider! Genau! 

Dieses Kleid nähte ich weil ich während des Weihnachtskleid Sew Along im Zwiefel war ob mir mein gewähltes Kleid gefallen wird. Es wirkte beim Nähen so arg dunkel, dass ich unbedingt eine schöne farbliche Alternative haben wollte. Ich kaufe neuen Stoff für Kleid und Futter und nähte relativ zügig vor Weihnachten dieses Kleid.


Mit Ansteckblume und Kette trug ich das Kleid an Heiligabend und das "richtige Weihnachtskleid" dann am ersten Feiertag, als die gesamte Familie zusammenkam. 

Na gibt es schon Tipps, welchen Schnitt ich genäht habe?



Mit Hilfestellung? 
Welcher Schnitt?


Hier kommt der Zaunpfahl zum Schnittmuster ;-)


Ich habe das Schwanenkleid genäht, dass erstmal in der Burda 9/2012 gezeigt wurde. Inzwischen gibt es den Schnitt auch als Einzelschnitt von Burda, den ich für mein Kleid verwendete. 

Weitere schöne Exemplare dieses Schnittes gibt bei Immi, bei Ina und bei Piek&Fein

Für die Fotostrecke fuhren das Herzblatt und ich in die Kleinstadt Schwaan, wo es zwar derzeit keine Schwäne aber eine sehr schöne Brücke über die Warnow gibt.




Zurück zum Kleid. Ich habe beim Schnitt 2 cm im Oberteil gekürzt und beim Saum 6 cm zugegeben. Außerdem ist das Kleid komplett gefüttert - auf die Halsbelege konnte ich daher verzichten. 

Die leichten Trompeten-Ärmel gefallen mir. 


Der Verschluss im Rücken macht mich noch nicht glücklich. Die Schlaufe ist wohl etwas zu groß und der Knopf öffnet sich beim Tragen von allein. Der Schlitz gewährt einen Blick auf das Unterkleid - aber ohne Unterkleid ist es im Winter zu kalt.


Die Ärmel haben lt. Schnitt einen Abnäher an der Schulter, die Schulternaht wird geschlossen nachdem der Ärmel ins restliche Armloch genäht ist. Mir gefällt die zusätzliche Naht am Schulteransatz überhaupt nicht - nächstes Mal nehme ich einen normalen Ärmel.


Am besten gefällt mir das Kleid wenn ich einen schmalen Gürtel dazu trage. Die Linie ohne Gürtel ist zwar gerade sehr angesagt, aber ich mag es mit Gürtel lieber tragen und denke dabei immer an den wunderbaren Satz den ich mal auf dem Blog von Michou  gelesen habe "Wenn du einen Taillie hast - betone sie!"


Es wird noch ein weiteres Modell des Schwanenkleides geben, dieses ist aus Viskosekrepp. In meinem Stofflager ist noch ein Wollstoff mit Fensterkaro.... 

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!
 

Montag, 8. Januar 2018

Die große Abrechnung - Stoffdiät 2017

Meine Lieben, es ist soweit. Es geht um die Abrechnung der Stoffdiät 2017. 

Vor einem Jahr formulierten wir unsere eigenen Ziele - wie steht es nach 12 Monaten mit der Realisierung? Ich bin sehr gespannt und weiss natürlich, dass nicht immer alles gleich so klappt wie man es sich anfangs vorgestellt hat.


Diese Babydecke von 135 cm x 135 cm habe ich kurz vor Silvester vollendet. Das brachte die Statistik nochmal um 5,60 m voran. 


Seit 2015 gehe ich das Problem mit meinem Stoffberg an. Nach drei Monaten Stoff-Kauf-Verbot fiel ich wieder in alte Muster und hortete Stoff bei jeder sich bietenden Gelegenheiten. 
2016 dann der nächste Anlauf mit mehr Konsequenz und deutlich besserem Erfolg.
Stoffabbau um 232 Meter in 2016! 



2017 formulierte ich die 2:1 Regel. Für zwei Projekte aus Bestandsstoff, durfte Stoff für 1 neues Projekt gekauft werden. Außerdem war das Ziel, weitere 100 Meter Stoff abzubauen.  
Die Zählerei in Projekten war nicht trennscharf weil ich oft Futterstoff für Kleidung kaufen musste .... also habe ich diesen Aspekt im Sommer aufgegeben und mich auf ausschließlich auf die vernähten und abgebauten Meter konzentriert. 


Hier kommt die Abrechnung

Vernähte Stoffmengen:


29,75     m            Januar
23,05     m            Februar
22,95     m            März
23,30     m            April
18,45     m            Mai
19,00     m            Juni
21,95     m            Juli
26,20     m            August
19,50     m            September
21,10     m            Oktober
19,50     m            November
21,25     m            Dezember

-  266,00 m       Verbrauch  im Jahr 2017
+ 147,35 m        gekauft und geschenkt bekommen
-  45,90 m          verschenkt/entsorgt
-----------------------------------------------------------------------
 - 164,55 m  Stoffabbau in 2017
========================================= 

Das kann sich sehen lassen. Ich bin zufrieden. 

Und ich bin nachdenklich.
In zwei Jahren habe ich knapp 400 Meter Stoff abgebaut.
Es müssen aber noch ca. 140 Meter folgen, bis ich meinen Wunschbestand von 60 Metern erreiche.

Zu Beginn der Stoffdiät saß ich also auf einem Stoffberg von 600 Metern. Unfassbar!!!


Hier der Berg von Anfang 2017 - jedenfalls 2/3 meines Stoff-Berges. 


Und das ist der mein aktueller "Überbestand" an Baumwollstoffen. Wenn ich diese Kisten geleert habe, sind die größten Altlasten bewältigt.  




Wie ist es Euch ergangen? Ich freue mich auf Eure Berichte. Auf Eure Schlussfolgerungen. 

Die Stoffdiät geht weiter! Dazu kommt in wenigen Tagen ein neuer Post mit der Terminübersicht und den Einzelthemen.

Das Linktool für die große Abrechnung ist zwei Wochen geöffnet. 



Mittwoch, 3. Januar 2018

Lieblinge 2017 / MMM

Es ist eine schöne Tradition beim ersten MMM im Januar die Lieblingsstücke des vergangenen Jahres herzuzeigen. 

Ich gestehe, dass mir die Wahl nicht leicht fiel. In 2017 habe ich sehr viele Kleidungsstücke genäht und mehr als 30 mal beim MMM teilgenommen. Also werde ich mich wieder an einigen Fragen lang hangeln. um die Lieblingsstücke 2017 zu küren.  

a)  Ist das Lieblingsstück jenes, das am meisten getragen wurde? 
b) Oder jenes Kleidungsstück, dass beim Nähen am meisten Herausforderung/ Freude bzw. Stolz bereitet hat?

c) Oder jenes, dass die meisten Komplimente brachte? 

  d) Das Kleidungsstück mit dem ich mir einen lang gehegten Wunsch erfüllt habe?


Sieger in der Kategorie "am meisten getragen" ist diesmal kein Schlafanzug oder Nachthemd (!!!) sondern der rote Mantel, der mich von April bis Juni und von August bis Anfang November an vielen Tagen begleitet hat. 





Schnittmuster: Burda 8292 / Stoff Bibernylon von Stoff und Stil

In der Kategorie "größte Herausforderung" siegt der Lemurem-Mantel. Der Stoff lag jahrelang und es war eine große Hürde im Kopf, sich daraus einen Mantel vorzustellen. Durch das dicke Steppfutter war auch das Nähen sehr Kräfte raubend. Dafür mag ich den Mantel nun umso lieber. Er ist warm, sieht interessant aus und passt sehr gut.




Schnittmuster Mantel Vouge 8841

Die Kategorien "meiste Komplimente" und "lang gehegter Wunsch" haben einen gemeinsamen Sieger, Das Komplimentefänger-Kleid. Mit diesem Kleid habe ich erstmals die klassische Etui-Kleid-Linie umgesetzt, die sich wunderbar fürs Büro eignet. Immer wieder habe ich solche Kleider in Filmen und Serien bewundert.... .


Schnitt Vogue 8828

Es folgte der gleiche Schnitt in rot-grau - auch eines meiner liebsten Kleider im Schrank. 


Meinen drei Lieblingen 2017 ist gemeinsam, dass sie alle aus Bestandsstoff umgesetzt wurden. Der Lemurenmantel sogar aus einer "Schrankleiche". Stoffdiät heißt also in keinem Fall Verzicht, sondern vielmehr Neuentdeckung und Kombinationen, die man beim Stoffkauf so nicht im Sinn hatte. Meine Jahresbilanz zur Stoffdiät 2017 folgt am Wochenende. Wer möchte, begleitet mich auch im Jahr 2018 bei der Stoffdiät und/oder schließt sich an. 

Ich bin sehr gespannt welche Lieblinge die anderen MMM Teilnehmer heute vorstellen.



Montag, 1. Januar 2018

Willkommen 2018!

Ein glückliches, gesundes, fröhliches und kreatives Jahr 2018 wünsche ich allen!



Der Jahresanfang ist auch Gelegenheit für eine kurze Bilanz des abgelaufenen Jahres. Das Projekt Stoffdiät führte dazu, dass ich mehr Blogposts als in 2016 verfasste. Die Bilanz der Stoffdiät folgt jedoch erst nächste Woche ... bis dahin haben hoffentlich auch die anderen Mitstreiterinnen die Gedanken und Stoffberge für die "Jahresabrechnung" sortiert. 



Ich habe sehr viel genäht im Jahr 2017. Viele Nähprojekte waren nötig um den Kleiderschrank aufzufüllen, die Kleidung aus 2016 passte nicht mehr. Von Unterhosen, über Oberteile, Röcke, Hosen, Kleider - alles wurde in kleineren Größen benötigt. 

Das zeigt sich dann auch deutlich in meiner Statistik für genähte Stücke:

35 Oberteile (Shirts, Blusen, Hemden, Hoddies usw.) für mich und andere
29 Röcke und Hosen
17 Kleider - Kleider sind meine Überraschungshit des Jahres  
 4 Jacken/Mäntel - davon sollen in 2018 weitere folgen
44 Kleinteile (vom Einkaufsbeutel, Kuchentaschen über Unterwäsche bis zu Unterkleidern)
 8 Patchworkdecken



Du meine Güte, ganz schön viel wenn es alles so untereinander steht. Auf der anderen Seite vielleicht auch ein Indikator dafür, dass 2017 ganz schön arbeitsreich war. Nähen ist mein liebstes Hobby, ich kann damit wunderbar von der Arbeit abschalten, wenn es stressig wird "muss" ich zum Ausgleich nähen. Beim nähen höre ich meistens Hörbücher - gerade bekam ich eine Auswertung meiner Hörbuch-App. Danach habe ich über 40.300 Minuten Hörbücher gehört. Macht 110 Minuten am Tag.... 



Konkrete Pläne für 2018 entstehen gerade noch. Mäntel und Kleider für mich und wieder mehr Kleidungsstücke für andere - soweit die grobe Richtung. Mein Kleiderschrank ist schon angenehm gefüllt, da kann ich nun auch wieder für andere liebe Menschen nähen. Fest geplant sind mehr Patchworkprojekte - vor allem weil ich die Altlasten an Baumwollstoffen los werden will.  



Startet gut in das neue Jahr!!!

Wir lesen uns - ich freue mich auf weiteres Bloggerjahr mit Euch!