Sonntag, 4. März 2018

März-Update Stoffdiät / Zeigt her die Gruselstoffe

Es ist März und damit steht das erste Update zur Stoffdiät 2018 an. 

Ich hoffe, Ihr habt Eure Ziele fest im Blick und schon einiges geschafft. Bei mir lief es gut, ich habe viel genäht und wenig neuen Stoff gekauft. 

Ein Gesamtfoto der genähte Stück kann ich leider nicht liefern, die Familienstücke sind breit gestreut, ein Unterkleid für meine Kollegin habe ich vergessen zu fotografieren und die Probestücke für neue Kleider sind bereits entsorgt....andere Stücke warten noch auf die richtige Fotogelegenheit. 

Hier schon mal die Vorschau auf dritte Patchworkdecke in diesem Jahr. Wollstoffe für das Top, Wollwalk, der geschlagene 5 Jahre im Stash liegt, für die Rückseite. 


Nun zu den Zahlen!

-26,80 m vernäht im Januar
-20,95 m vernäht im Februar
+13,90 m neu gekauft in Januar und Februar
--------------------------------------------------------------
-33,85 m Stoffabbau per Ende Februar 2018
=====================================

Auf dieser Basis kann es weitergehen! Aber es wird schwerer, die Stoffe die übrigbleiben sind die, die schon bislang keine Verwendung gefunden haben.... und damit nähern wir uns dem heutigen Spezialthema.

Wer hat die zündende Idee  - die große Schau der Gruselstoffe


1,70 m Jaquard-Jersey, Poly mit Viskose, schwarz mit auffälligen Blumen in gebrochenem Weiß (ein Unfall beim Onlineshopping) 



1,40 m Baumwolle-Crash, taubenblau mit Lochstickerei (viel zu bieder für eine Sommerbluse)


2 m Jeans mit aufgeflocktem samtartigen Ornament-Print


1,00 m Nicky schwarz-grau gestreift



2m Baumwoll-Poly-Crash weiß mit allover Stickerei in rot, weiß schwarz. Leichte Qualität - ich habe es nicht so mit Flatterstoffen. 



1,40 m Baumwollstretch hellblau-weiß gestreift mit Blumenstickerei, meine
Nichte hatte daraus vor 6 Jahren ein Taufkleid.



2 m Spitze, Polyester in reinweiß - Ein schöner Stoff, aber was soll ich damit anfangen?


Die nachfolgenden Stoffe sind recht steif, eher für Taschen als für Bekleidung.

1 m (90cm Breite) Seidenjaquard

2 m (90 cm Breite) rosa Seidenjaquard


1 m x 60 cm Jaquardstoff / evtl. Möbelstoff



 Immer her mit Euren Ideen! ich gebe die Stoffe auch sehr gern ab oder tausche sie ein. 

Ich freue mich auf Eure Berichte zu verbrauchten Metern und die Show Eurer Gruselstoffe! Die Linkliste ist 14 Tage geöffnet. 







Kommentare:

  1. Da hast du ja einiges geschafft, aber eben auch einiges grusleiges dabei. Vorschläge zu allem habe ich nicht.
    Zu dem grau/schwarz gestreiften Niki würde ich mir wohl etwas daztu kaufen und einen Hoodie nähen. Z.B. die Nelli von Pattydoo.
    Aus dem Taufkleidstoff vielleicht ein Nachthemd.
    Aus dem "beflockten" Jeasnstoff könnte ich mit einen engen Rock vorstellen.
    Und die anderen??? Im Moment keine Idee.

    Wenn mir so gar nichts zu den Stoffen einfallen will, dann gebe ich sie an eine Nähfreundin weiter, die in einer Schule Kindernähkurse leitet. Es ist erstaunlich, was den Kindern so dazu einfällt.

    Gruß Marion

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  2. Der Wollwalk macht die Decke bestimmt schön kuschelig warm. Traumhaft :)

    Den Blumen-Jacquard-Jersey und dem gestreiften Nickistoff hatte ich sofort Bilder: Ein schönes Sommerkleid und einen Rock.

    So einen gestreiften Rock hatte ich voriges Jahr bei einer ehemaligen Klassenkameradin gesehen und fand ihn so toll, dass ich mir gleich selbst einen kaufte. Kombiniert mit einen einfachen schwarzen Shirt oder schwarzer Bluse wirkt das super.

    Bei den anderen Stoffen hätte ich auch null Ideen. Solche hellen Stoffe mit rosa oder blau hatte ich letztes Jahr weggeben an Näherinnen, die für Sternenkinder nähten. Das war dann für einen guten Zweck und tat nicht weh.

    AntwortenLöschen
  3. Die Gruselstoffe - ein Flohmarkt befreit. Wenn dir nichts einfällt. Mir jetzt auch nicht so. Bei den Baumwollstoffen, die Blauen, vielleicht ein Strandüberwurfkleid oder ein Morgenmantel und diese als Futterstoff nehmen.
    Der Jaquard ist ganz schön, aber ich sehe dich nicht in diesem Stoff und in den anderen Stoffen auch nicht.
    Auf die Decke bin ich gespannt, die sieht schon sehr schön aus.
    Dafür bewundere ich dich sehr, ich habe hier 2 Tops liegen und mir graut vor der Rückseite.

    lg monika

    AntwortenLöschen
  4. Die Decke ist klasse! Da trotz man der Kälte - kuscheln gegen Winterblues, sag ich nur:)
    Die Grusrlstoffe, das ist schwierig.
    Wie wär's mit einer Bikerjacke aus dem Jeans mit Ornamenten?
    Bei dem himmelblauen Crash dachte ich spontan an eine sommerliche Tischdecke.Den gestreiften Nicki find ich schön, aber von der Menge eben knapp. Hast du noch schwarzen Nicki zum Kombinieren? Dann könntest du schöne Wellnesskleidung nähen mit gestreiften Akzenten: Shirt und Hose oder Jumpsuit, vielleicht auch für deine Nichten oder Neffen?
    Mehr fiel mir auf die schnelle nicht ein.
    LG Friedalene

    AntwortenLöschen
  5. Ich hatte irgendwie viel gruseliger Stoffe erwartet. Ich würde alles was man nicht schönfärben kann weggeben. Es nützt einem ja nichts, dass die Platz im Lager brauchen und man jedesmal denkt ihh den habe ich auch noch, ich muss den endlich vernähen.
    Lg Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde die Gruselstoffe auch nicht allzu gruselig. Der geblümte Jacquard-Jersey und der gestreifte Nicky wären vielleicht Kandidaten für Loops. Und den Jeansstoff mit Ornamenten könnte ich mir gut für Kissenbezüge (vielleicht für Balkon/Terrasse) vorstellen.

    Liebe Grüße

    von Birgit

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Antje,
    ich weiß, ich weiß und kenne deinen Stil - aber gestern trudelte der neue Prospekt aus dem Damenbekleidungsgeschäft in der Stadt unten ein - und Blumen, Blumen, Blumen, groß und klein. Ich will damit eigentlich nur ausdrücken, dass alles wiederkommt. Vielleicht setzt du noch einen blumigen Akzent in deine wunderbar klassich-schönen Modelle (ich stehe nur immer staunend vis-a-vis...): Ein Top, eine Bluse mit überschnittener Schulter.
    und den hellblauen Stoff mit der Lochstickerei, also denn würde ich sauber zerschneiden und mit anderen Stoffen in blau und weiß zu einem Quilt verarbeiten. Nur Quadrate, dabei bewusst welche ohne Löcher und welche mit; vielleicht ähnliches in Weiß oder alte Bettwäschestoffe mit Monogramm...
    ich hab so was mal gesehen, ganz in weiß, ein Traum.
    Herzliche Grüße aus dem milden Süden
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde es einfach toll, wie zielstrebig und gut organisiert du dein Vorhaben durchziehst und auch keinerlei Ermüdungserscheinungen zeigst.
    Ein Flohmarkt für die Gruselstoffe, wie Monika es vorschlägt, finde ich eine prima Idee.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  9. Gruselstoffe, so eine schöne Bezeichnung für Fehlkäufe, wobei ich ja den ersten Stoff sehr schön finde aber Schwarz und Weiß ist ja auch mein Beuteschema. Ich denke du solltest die Stoffe verkaufen oder verschenken,wenn du sie gruselig findest ist es doch egal was du daraus nähst, es wird ja dann auch nicht plötzlich ein Traumstoff daraus. Respekt vor den Metern, die du so pro Monat unter der Maschine hast.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Antje, ich finde deine gruselstoffe auch gar nicht alle gruselig. Alles geschmackssachG und der verändert sich. Wenn du dich zu einem Flohmarkt entschließt kaufe ich dir gerne den jeans mit den ornamenten ab , auch wenn ich noch keine Idee habe. Ansonsten finde ich auch die Abgabe von webware an Schulen, kindergKinde usw. Sinnvoll. Die basteln auch mit Stoff, machen klebecollagen usw.

    Lg Anja

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Küstensocke, die 2 m weiße Polyesterspitze würde ich für eine Sommerbluse mit Futterunterbluse verwenden. Da kann man nicht durchsehen und die Spitze liegt nicht unbedingt auf der schwitzenden Haut.
    Lieben Gruß - Jutta

    AntwortenLöschen
  12. Deine Decken finde ich immer toll und natürlich eine super Art der Restverwertung
    LG Monika

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Frau Küstensocke,
    ach, Du Schreck, der Termin der Stoffdiät ist mir aus den Augen geraten! Nicht, dass ich keine Diät gehalten hätte, aber mit meinen Gruselstoffen habe ich mich noch nicht beschäftigt. Wo mögen die wohl sein???
    Zu den Deinen fällt mir nix, aber auch so gar nix ein. Das wären für mich auch (fast) alles Gruselstoffe. Manchmal sind die Onlinekäufe nicht wirklich erfolgreich, das kenne ich auch. Ich bin gespannt, ob Du da was gescheites draus machen kannst.
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  14. Der blaue Baumwollcrash würde doch wirklich eine schöne Tischdecke abgeben, das war auch mein erster Gedanke, als ich ihn sah,
    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  15. Die Baumwolle mit Lochstickerei würde ich auch zur Gartentischdecke machen. Der blau-weiß-gestreifte ist ein zauberhafter Mädchenstoff für süße Drehkleidchen und den beflockten Jeans würde ich zu einem abgefahrenen schmalen Rock machen - schlichtes blaues Oberteil dazu und Pumps, fertsch. Den Nicki könntest Du für Nichte oder Neffe verarbeiten. Bei dem Rest bin ich raus - keinen Plan. Aber Deine vernähten Stoffmeter bewundere ich grenzenlos, das ist einfach unglaublich, was Du so wegnähst. So, und nun gehe ich mal Gruselstoffe suchen und mache mal meine Rechnung auf. Liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen
  16. Mir fallen schon ein paar Sachen ein, die zu gruseligen habe ich mal ignoriert... ;-)

    Jaquard Jersey: Bleistiftrock mit hoher Taille für den Winter

    Baumwoll-Crash- Stufenrock mit Batist-Unterrock

    Nicki: Gammelhose/Winterpyjama für die sechsjährige Nichte?

    Blümchenstoff: Lulu von Sew Over It

    Blau-Weißen Baumwoll-Stretch: Sommerkleid für die Nichte?

    Polyesterspitze: Overlay über ein Etuitkleid oder ein Fit-and-Flare? Spitzenrock nach einem der Tüll-Kreisrock-Tutorials die so beliebt sind?

    Rosa Seidenjaquard: Quipao

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die Anregungen, da gehe ich mal Schnitte stöbern. Ich muss ja nicht sofort etwas mit den Stoffen machen und kann mir die Dinge in Ruhe durch den Kopf gehen lassen. LG Kuestensocke

      Löschen
  17. Liebe Frau Küstensocke,
    der rosa Seidenstoff schaut wie ein Dirndlschürzenstoff aus, ich habe so eine Schürze daher weiß ich das.Aus dem grau/schwarz gestreifte Nicky würde ich auch was für die Kinder machen. Sonst bin ich auch nicht sehr inspiriert.
    Ich habe auch schon einen Beitrag geschrieben kann mich aber nicht verlinken, es tut mir wirklich sehr Leid. Jedesmal der selbe Mist...
    Die Mengen die du so vernähst sind für mich unvorstellbar, ich bewundere dich!
    Herzliche Grüße
    Teresa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alles gut, liebe Teresa, ich habe Deinen Beitrag verlinkt. Keine Ahnung warum es aus AT so kompliziert ist. LG Keustensocke

      Löschen
  18. Vielen Dank du Fleißige für diese tolle Aktion.
    Ich hab jetzt heimlich auch angefangen zu zählen. Das ist weniger schlimm als erwartet und der Schrank leert sich langsam. Bei den Stoffen fallen mir oft deine Nichte / Neffe ein, vor allem bei Stoff eins (Röckchen) und drei (Pulli). Den Spitzenstoff könntest du einem Kindergarten schenken, der ist toll zum Verkleiden. Ansonsten schätze ich, darfst du in die Taschenproduktion einsteigen. Charly, ein kostenloser Burdaschnitt, ist toll und schnell genäht. Den nähe und verschenke ich sehr gerne. Deine Lieben habe ja jetzt alle genug Decken. Ansonsten lege ich solche Stoffe gerne auf einen Tauschtisch und freue mich, wenn ich sie an anderer Stelle wiedersehe.
    LG Karin

    AntwortenLöschen
  19. Spontane Ideen:
    Jaquardjersey - knielanges figurnahes Kleid (evt. nur mit Brustabnähern), müsste sowohl mit Blazer als auch legerer gut aussehen
    blaue Lochstickerei - Trägerkleidchen oder Pumphose für die Nichte als Alternative zur Tischdecke
    Nicky geht für Kapuzenjacken bzw. Kapuzenpulover immer
    blaugestreifter Blumenstoff - Top mit Volant/Trompetenärmel für die Nichte
    Spitzenstoff - da schwanke ich zwischen gefüttertem Oberteil für den Sommer bis zu Faschingskostüm (Fee/Prinzessin)
    der obere Seidenjaquard könnte sich vom Stand her für einen schmalen Rock eigenen, falls Kombipartner dafür vorhanden sind.
    LG, Ulrike

    AntwortenLöschen
  20. Die Definition der Gruselstoffe ist echt spannend, die Hälfte davon finde ich gut! Den Ornament-Jeans würde ich schwarz färben, ich glaube, der Hauptgrusel kommt von der braunen Farbe, und dann eine Hose daraus nähen. Für einen engen Rock sind 2m doch viel zu viel! Deine Näh-Bilanz ist echt beeindruckend, wie schafft ihr alle das bloß, so viel zu nähen? Ich selber halte ja auch eine Art Stoff-Diät, aber wie Du schon sagst, die Stoffe, die übrig sind, sind nicht ohne Grund unvernäht...Und einfach etwas nähen, was ich eigentlich nicht brauche, nur um die Stoffe loszuwerden, finde ich auch doof.
    Viele Grüße,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  21. Dein unermüdlicher Einsatz für die Stoffdiät ist bewundernswert! Und so ansteckend...
    Viele neue Ideen kann ich nicht liefern. Aber beim ersten Jacquard dachte ich spontan an den Cardiganschnitt Porto (wobei ich nicht weiß, wie viel Stoff man benötigt). Kombiniert mit einem Bleistiftrock (wie "Berlin") könnte ich mir die Silhouette gut an dir vorstellen.
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Frau Küstensocke,

    Gruselstoffe ... schwierig. Es kommt immer darauf an, was genau einem nicht gefällt.

    - Aus den bunten Baumwolldrucken meiner Anfangszeit, die zu dick für Kleidung sind, nähe ich jetzt Minideckis für Flüchtlingskinder.

    - Alles aus Polyester wird zu Einkaufstaschen, die ich in meine Handtaschen stecke oder verschenke. Eventuell was für den Spitzenstoff? Das wären bestimmt die schicksten Einkaufstaschen an der ganzen Küste.

    - Aus zu dünnen Stoffen (durchscheinend) nähe ich mir gerade einfache lange Röcke und ziehe sie im Sommer als "blickschützende" Schicht unter kurzen Kleidern und Röcken an.

    Mein Stofflage hat sich von 85 auf 80 m Stoff reduziert. Ich bin zufrieden. Ich habe mehr vernäht, aber 5 m Stoff gekauft, nach Plan nur Wolle. Die Beschränkung auf Wolle, Seide oder Leinen dämpft allein schon aus finanziellen Gründen den Stoffkauf-Impuls sehr hilfreich ein.

    Danke nochmals für die Aktion, sie regt zum Nachdenken und Handeln an.

    Liebe Grüße

    Echtes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Echtes, vielen Dank für den Zwischenstand zur SToffdiät per Kommentar, ich freue mich sehr! 5 Meter Stoffabbau bei 5 Meter neuer Ware macht 10 m vernähter Stoff, das ist beachtlich, zumal Du Dich als langsamnäherin bezeichnet hast ;-) Wunderbar, dass du Deine Gruselstoffen schon gut zu Leibe gerückt bist. Bei mir formen sich einige Ideen und ich bin zuversichtlich auch die schwierigen Kandidaten einer guten Verwendung zuführen zu können. Über Einkaufstaschen aus Spitze denke ich nun ernsthaft nach! Ich drücke die Daumen für weiterhin gute Fortschritte! LG Kuestensocke

      Löschen
  23. Oh,stimmt, als Gemüse und Salatbeutel ist Spitze super geeignet. Hier habe ich schon welche gemacht, halten immer noch: https://thelittlecave.wordpress.com/2014/07/14/waschbare-gemusetasche/

    AntwortenLöschen
  24. Ein paar Anregungen auch von mir: 1) zum hellbauen Blusenstoff: Du könntest eine Bluse mit Statementärmeln wagen - wenn es Gelegenheiten gibt, die Bluse ohne Jacke zu tragen. Ich denke ein extravaganter Schnitt könnte das Biedere des Stoffes ausgleichen. 2) Streifen-Nicki: da würde ich zu einem Mädchen Pulli tendieren, mit Blumenpatches wird dieses bestimmt ein Lieblingsteil. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  25. Aus dem taubenblauen Baumwoll-Crash lässt sich vielleicht ein Schal machen.
    Und der rosa Seidenjaquard wäre toll als Bleistiftrock. Wenn er für ein Oberteil nicht zu fest ist, wäre das hier vielleicht auch eine Möglichkeit:
    https://dpstudio-fashion.com/en/sewing-patterns/326-skirt-with-godets-and-seam-detail.html
    (Das ist keine Werbung! Ich hatte nur bei dem Stoff neulich schon spontan an so einen Schnitt gedacht und vorhin zufällig genau dieses Schnittmuster entdeckt!).

    AntwortenLöschen
  26. Du bist wirklich sehr zielstrebig was die Stoffverarbeitung angeht. Das ist echt klasse. Deine Gruselstoffe finde ich jetzt gar nicht so schlimm. Aus dem hellblauen könnte sehr gut ein Sorbetto-Blüschen werden und der beflockte Jeans, der ist ja echt zum Verlieben. Wenn ich wüsste was ich dir anbieten könnte, würde ich mit dir tauschen. Der Baumwoll-Crash könnte ein Sommerrock werden, zur weißen Spitze fällt mir nur ein Shirt ein, das unten uni weiß ist und die Spitze als 2. Lage. Aus dem letzten Stoff könnte man sehr gut eine Tasche machen.
    Liebe Grüße
    Mirella

    AntwortenLöschen