Donnerstag, 20. Juli 2017

Auf der Jagd - 12 Stunden durch Hamburg

Am letzen Samstag habe ich, gemeinsam mit dem Herzblatt, am Hamburger Fotomarathon teilgenommen. 

Für Hobbyfotografen ist ein Fotomarathon ein Abenteuer ganz besonderer Art. In vielen deutschen Städten (und auch international) finden solche Fotomarathons statt. Es geht darum innerhalb einer vorgegebenen Zeit eine Fotoserien zu erstellen. Dafür werden vom Veranstalter ein Rahmenthema und für jedes Foto ein Unterthema vorgegeben.
Meine Ausrüstung passt in eine kleine Tasche. Kamera Olympus OMD EM10 M II mit 25 mm Objektiv, Wechselobjektiv 14-42 mm (nur für zwei Fotos), Wasser, Kaugummi, Kugelschreiber, Notizbuch (das war nicht nötig)

Der Hamburger Fotomarathon verfolgt den Ansatz von 24 Fotos in 12 Stunden. Die ersten 8 Themen gab es beim Start um 10 Uhr, die nächsten 8 Themen beim Zwischenstopp um 14 Uhr, die letzten 8 Themen beim zweiten Zwischenstopp um 18 Uhr. Um 22 Uhr wurde die Speicherkarte der Kamera vom Veranstaltungsteam ausgelesen. Exakt 24 Fotos durften auf der Speicherkarte sein. Die Fotos dürfen nicht bearbeitet werden und müssen genau in der Reihenfolge der vorgegeben Themen eingereicht und fotografiert werden. 

Kape Anlumi mit Gatte hat ebenfalls teilgenommen. Gemeinsam sind wir nach der Themenvergabe beim Frühstück ins Brainstorming eingestiegen und haben geschaut wie wir die Themen fotografisch umsetzen könnten. 

Das Oberthema "Spruchreif" wurde in 24 "Einzelsprüche" aufgegliedert. Es ging um Redewendungen und Sprichwörter, die mit jeweils einem Foto kreativ umgesetzt werden sollten. 
Von "Morgenstund hat Gold im Mund" über "Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg", "Alte Liebe rostet nicht"  bis hin zu "In der Kürze liegt die Würze" oder "Probieren geht über studieren" usw. reichte die Bandbreite. 
Hier einige Fotos aus meiner Serie. 
Lässt sich erahnen, welches Thema ich damit ausdrücken wollte? 



Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. 
Aufgenommen in der Änderungsschneiderei in der Rindermarkthalle.  


Mitgefangen, Mitgehangen. 
Hauptbahnhof Hamburg.


Abwarten und Tee trinken. 
Am Rande der Triathlon-Strecke, nähe Rathausmarkt. 


Man ist so alt wie man sich fühlt. 
In der U3, zwei Teilnehmer vom Schlager-Move. 


Alte Liebe rostet nicht. 
Aufgenommen im Hayns-Park, Bootshaus Silwar


In der Kürze liegt die Würze. 
Aufgenommen  im Kellinghusen-Park.


Je später der Abend, desto schöner die Gäste. 
Aufgenommen in der Eppendorfer Landstraße.


Überwiegend habe ich Menschen fotografiert. Es braucht schon Überwindung,  Personen gezielt anzusprechen und um ein Porträt zu bitten. Die allermeisten haben sehr freundlich und aufgeschlossen reagiert und interessiert nachgefragt was der Fotomarathon ist. 

Ziemlich ermattet waren wir beim Zieleinlauf. 
Die Füße schmerzten, der Kopf war leer und voll zugleich....

Anfang September werden alle Fotoserien in Hamburg ausgestellt und von der Jury die Preisträger gewählt und geehrt. Ich bin schon heute sehr gespannt zu sehen, wie die anderen Teilnehmer die Themenserie umgesetzt haben. Es ist verblüffend wie unterschiedlich die Teilnehmer die Dinge wahrnehmen. Auch wenn das Herzblatt und ich gemeinsam unterwegs waren, sind unsere Fotos grundverschieden. Wie wird es da erst bei den 188 anderen Teilnehmern sein? 

Öffentliche Ausstellung zum Fotomarathon Hamburg
2. - 3. September 2017
Fabrik der Künste, Kreuzbrook10/12, 20537 Hamburg

Kommentare:

  1. Das ist beim Marathon so. Erschöpft und glücklich. Ich finde deine Auswahl der Bilder zu den einzelnen Themen sehr gelungen! Gefallen mir!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  2. Spannender Marathon. 12 Stunden, alle Achtung.
    Und tolle Fotos.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  3. Toll gemacht.

    Im Zug zeichne ich manchmal Mitreisende, sehr skizzenhaft und stets schenke ich es ihnen. Sie freuen sich immer sehr darüber. Nun ist Dein Apparat keine Polaroid, aber bestimmt hätten sie gerne einen Abzug.

    Nana

    AntwortenLöschen
  4. Spannend; Abwarten und Teetrinken ist mein Lieblingsbild, : ).
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  5. 12 Stunden Fotosafari, das ist ja schon körperliche und geistliche Höchstleistung. Deine Auswahl gefällt mir schon mal sehr gut!
    LG Monika

    AntwortenLöschen
  6. Schöne Fotos, jetzt bin ich leider einen Tag zu spät fürs Verlinken bei Stoffdiät, aber ich bin dabei. LG Anja

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ja eine tolle Aktion! Ich kann mir gut vorstellen, dass Ihr abends kaputt ward. Aber glücklich dazu. Beim ersten Foto hatte ich die Assoziation: "Was Hänschen nicht lernt... :-)
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  8. Tolle Fotos hast du gemacht. Von der Aktion hab ich noch nie gehört (kein Wunder, wohne ich auch knapp 600km von Hamburg entfernt 😅). Aber ich finde es eine tolle Idee und drücke dir die Daumen....
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  9. Tolle Bilder und ich finde auch das Thema wieder.

    Eine tolle Sache für Hobbyfotografen.

    LG Anja

    AntwortenLöschen
  10. Das ist ja spannend. Ich kannte das bisher nicht, finde die Idee aber richtig toll!! Sowas kann man ja durchaus auch einfach mal privat veranstalten. Für das Ansprechen fremder Leute müsste ich mich wahrscheinlich auch etwas überwinden. Jedenfalls wenn ich alleine unterwegs wäre. Toll, dass du das gemacht hast. Gerade für das Foto "in der Kürze liegt die Würze". das ist genial. Aber ebenso gut gefällt mir "man ist so alt wie man sich fühlt". Und "wo ein Wille ist, ist auch ein Weg" ist natürlich für uns Näherinnen ein sehr schöner Ansporn.
    Ich bin begeistert!!

    Viele Grüße, Melanie

    AntwortenLöschen